pexels-freestocksorg-257909

20. Dezember 2021 / von Frederic Jacob

Unterstützung

für das

KinderPalliativTeam

Südhessen

Jedes Jahr bekommen allein in Südhessen ungefähr 500 Familien die Nachricht, dass ihr Kind an einer tödlichen Krankheit leidet. Solch eine Diagnose stellt das gesamte Leben auf den Kopf. Das KinderPalliativTeam begleitet die betroffenen Familien auf dem schwierigen Weg und betreut das kranke Kind zu Hause im gewohnten Umfeld. Hierbei wird sowohl die medizinische als auch die psychosoziale Versorgung gewährleistet, mit dem Ziel die verbleibende Zeit für das Kind und die Angehörigen so angenehm, schmerzfrei und lebenswert wie möglich zu gestalten.

Im November erhielten wir die Möglichkeit, uns vor Ort selbst ein Bild von der Arbeit des Palliativ-Teams zu machen. Frau Beckmann berichtete uns in einem ausführlichen Gespräch über die vielfältige Arbeit des Teams, beantwortete geduldig unsere Fragen und führte uns durch die Räumlichkeiten des KinderPalliativTeams. Neben der eigentlichen medizinisch-pflegerischen Arbeit betätigt sich das Team in vielfältigen Bereichen rund um die palliative Versorgung, die für die Kinder und Familien eine wichtige Rolle spielen, deren Kosten jedoch nicht von der Krankenkasse übernommen werden. Das Team ist für seine umfassende Arbeit daher auf Spenden angewiesen.

Manche Kinder bekommen schon in der frühen Schwangerschaft eine unheilbare Krankheit diagnostiziert. In der pränatalen Beratung erhalten Eltern bereits vor der Geburt Unterstützung beim Umgang mit der Diagnose. In vielen Fällen entscheiden sich die Eltern trotz einer absehbaren schweren Krankheit bewusst für das Kind und möchten eine – wenn auch kurze – gemeinsame Zeit mit ihm verbringen. Das KinderPalliativTeam klärt dann über Unterstützungsangebote auf, eröffnet Perspektiven für die Zeit nach der Geburt und gibt den Eltern die Gewissheit, dass sie und ihr Kind nicht allein gelassen werden. Eine unheilbare Krankheit hat zudem nicht nur Auswirkungen auf das kranke Kind und dessen Eltern. Oft sind Geschwister-Kinder vorhanden, die nicht selten besonderen Belastungen durch die schwierige Situation ausgesetzt sind. Auch hier unterstützt das PalliativTeam und bietet psychosoziale Hilfe für enge Angehörige an. Kranken Kindern und ihren Familien stellt das KinderPalliativTeam außerdem sogenannte „Erinnerungsboxen“ bereit. Darin enthalten sind verschiedene Dinge wie Freundebücher oder Bastel-Utensilien, die dabei helfen sollen, die verbleibende Zeit zusammen ganz bewusst zu erleben und schöne Erlebnisse festzuhalten. So bleibt auch nach dem Tod des Kindes etwas, mit dem Eltern und Geschwister sich an die gemeinsame Zeit erinnern können.

Frau Beckmann gab uns nach unserem Gespräch noch die Möglichkeit, die Arbeitsräume des KinderPalliativTeams zu besichtigen. Unter anderem konnten wir bewegende Erinnerungswände mit Fotos und Spuren aus der Vergangenheit betreuter Kinder und deren Familien sehen. Wir waren insgesamt sehr berührt von der Detailverliebtheit, mit denen die Menschen hinter dem KinderPalliativTeams versuchen, Kindern und deren Angehörigen eine möglichst schöne letzte gemeinsame Zeit zu verschaffen.

Mit der diesjährigen Weihnachtsspende unterstützt Accso die wichtige Arbeit des KinderPalliativTeams Südhessen und trägt somit dazu bei, dass auch in Zukunft betroffene Familien die benötigte Unterstützung erhalten können.

Autor

Weitere Artikel

Das könnte Sie auch interessieren