AdobeStock_181995655

15. Dezember 2020 / von Dr. Roland Axelsson

Nothilfe für
Flüchtlinge
aus Bergkarabach

 

Weihnachtsspende der Niederlassung München

Vor dem Hintergrund der Corona Pandemie kann es passieren, daß andere Krisen auf der Welt aus den Medien und damit auch leicht aus den Köpfen der Menschen verdrängt werden. Um ein Zeichen der Solidarität mit einer Mitarbeiterin am Standort München zu setzen, deren Angehörige direkt vom Kriegsgeschehen in der Region Bergkarabach betroffen sind, hat sich der Münchner Standort dieses Jahr dafür entschieden, die jährliche Weihnachtsspende einem humanitären Projekt der Caritas in genau dieser Region zukommen zu lassen. 

Nothilfe für Flüchlinge aus Bergkarabach

Das Caritas Projekt “Nothilfe für Flüchtlinge aus Bergkarabach” unterstützt die Flüchtlinge aus der Krisenregion: “Die armenischen Caritas-Helferinnen und -Helfer stehen ihnen zur Seite. Sie hören ihnen zu und leisten dank ihrer guten Vernetzung schnell und effektiv Nothilfe. Die Mitarbeitenden versorgen die Menschen mit Lebensmitteln, vermitteln bei Bedarf Unterkünfte und organisieren warme Kleidung. Damit sich die geflüchteten Familien möglichst unabhängig selbst versorgen können, erhalten sie zudem Geld. So können sie sich auf den lokalen Märkten genau das kaufen, was sie am dringendsten benötigen.”[1]

Uns geht es vor allem darum, der Bevölkerung vor Ort ein wenig Hilfe zukommen zu lassen, die zusätzlich zur allgegenwärtigen Bedrohung durch die Kriegshandlungen, zuletzt auch noch schwer von Corona getroffen wurde.

Die Caritas versorgt die geflüchteten Menschen bei Bedarf mit Lebensmitteln, Unterkünften und Kleidung.
AdobeStock_181995655

Mehr Infos über das Engagement der Caritas zur [1]Nothilfe in Bergkarabach gibt es hier>

Autor

Weitere Artikel

Das könnte Sie auch interessieren