Matej Kastelic/shutterstock.com

28. Juli 2015 / von Martin Lehmann

Gerne wieder:
Java
im Ländle!

Bereits zum 18. Mal hat die Java User Group Stuttgart e.V. (JUGS) am 9. Juli das Java Forum Stuttgart (JFS, #jfs2015) ausgerichtet. Das JFS ist lange etabliert und folglich eine der großen IT-Konferenzen in Deutschland: Dieses Jahr waren ca. 1600 Teilnehmer in der Liederhalle Stuttgart vor Ort und konnten sich zu vielen Themen rund um Java und die JVM informieren. Accso war dieses Jahr erstmals beim JFS mit zwei Vorträgen durch Martin Lehmann und Markus Dechert vertreten.

Martin erklärte in seinem Vortrag „Schnell reagiert! Reaktive Systeme auf der Java-Plattform mit Vert.x und Reactor“ den Paradigmen-Wechsel in der reaktiven Programmierung anhand zweier aktueller Frameworks für die JVM. Für Details siehe auch unsere Publikationen zu Vert.x hier, zum Reactor-Framework hier.

Vortrag von Martin Lehmann auf dem JFS2015
Vortrag von Martin Lehmann auf dem JFS2015

Markus ging mit seinem Vortrag „Unlock your Logs! Zentrales Logging richtig nutzen“ auf die weitverbreiteten Probleme verstreut abgelegter, unverstandener Log-Dateien ein. Er gab eine Übersicht, über aktuelle Tools im Logging-Umfeld, gab den Teilnehmern einige Best Practices mit auf den Weg und zeigte am praktischen Beispiel, wie sich zentrales Logging anfühlt. Für Details sei auf Markus Publikation hier verwiesen.

Vortrag von Markus Dechert auf dem JFS2015
Vortrag von Markus Dechert auf dem JFS2015

Es war uns eine Freude, als Referenten und Teilnehmer auf dem JFS dabei gewesen zu sein – hat sehr viel Spaß gemacht! Die JUGS hat Referenten und Teilnehmer im Vorfeld und vor Ort organisatorisch bestens umsorgt – ganz lieben Dank dafür!

JFS2015
JFS2015

Doch nicht nur der Rahmen hat gepasst, auch die Programminhalte konnten überzeugen: in 7 Tracks gab es insgesamt 49 Talks zu den Themenbereichen Architektur, Enterprise Java, IDE/Eclipse + Tools, Mobile, IoT/Embedded, Security, Clients und Business Proccesses. Unter den Speakern waren verschiedene prominente Vertreter, insgesamt war die Auswahl der Referenten in punkto Vielfalt und Inhalt sehr erfrischend. So konnten wir die Gelegenheit nutzen, uns verschiedene Vorträge anzuhören.

Hier unsere drei Highlights:

  • Im Vortrag „Gut integriert“ hat Michael Wiedeking (MATHEMA Software GmbH, bekannt nicht zuletzt durch den Newsletter „KaffeeKlatsch“) die Lambdas und Default-Implementierungen in Interfaces aus Java 8 erklärt – und die damit verbundene Möglichkeit, in Java Scala-Trait-ähnliche Konstrukte zu definieren. (Recht amüsant zu beobachten war nebenbei sein kleiner Dauerdisput mit dem Zeitwächter und Moderator :-).
  • Stefan Schlott (BeOne Stuttgart GmbH) hatte mit der Ankündigung seines Vortrags „Hack that website!“ auf einer Nicht-Security-Konferenz das Interesse vieler Besucher geweckt, entsprechend groß war der Zulauf. Mithilfe von Tools wie OWASP ZAP und SQLMap hat er toolgestützte Penetration-Tests gegen die eigene(!) Website vorgeführt.
  • Einen gelungene Einführung in das aktuelle Hype-Thema Docker konnten Dr. Ralph Guderlei und Benjamin Schmid (eXXcellent solutions GmbH) geben: Sie haben die Konzepte hinter Docker verständlich aufbereitet und in einer Live-Demo Docker direkt vorgeführt.

Abgerundet wurde das JFS dieses Jahr von 33 Ausstellern aus der deutschen Java-Community. Damit war die Veranstaltung nicht nur eine gute Gelegenheit, neue Themen kennenzulernen, sondern auch alte Bekannte wiederzutreffen sowie neue Kontakte zu knüpfen.

Alles in allem waren wir von Orga, Location und Programm als Referenten wie als Teilnehmer begeistert und freuen uns entsprechend auf das nächste Jahr. Danke, liebe JUGS!

 

Autor

Martin Lehmann Seit September 2010 als Cheftechnologe bei der Accelerated Solutions GmbH. Benutzt Java seit vielen Jahren und teilt gerne sein Wissen zu den Neuerungen in Java9, 10, 11 usw. wie beispielsweise zum Modulsystem Jigsaw.
Weitere Artikel

Das könnte Sie auch interessieren