11. Mai 2021 / von Simon Köhler

Accso-Mini-

Konferenz in

gather.town

Remote Wissensaustausch der Accso-Communities

Digitale Konferenz – aber wie?

Alljährlich findet eine kleine Konferenz unserer interner Wissensgruppen (Communities) statt. Auch dieses Jahr wollten wir uns das trotz Einschränkungen nicht entgehen lassen. Das grandiose Accso-Orga-Team hat eine digitale Konferenz mit Hilfe von gather.town auf die Beine gestellt. Von meinen Erlebnissen auf der Konferenz möchte ich berichten.

Häppchen und erste Eindrücke

Eigentlich begann die Konferenz schon ein paar Tage vorher, als bei allen Kolleg:innen ziemlich üppige Pakete per Post eintrudelten, die sicherstellen sollten, dass für das leibliche Wohl gesorgt ist.

Die vielen Speisen der Genussbox

Was ist eine Konferenz denn schon, ohne ein paar wohlportionierte Happen? Am Nachmittag ging es dann los…

Was ziehe ich eigentlich an auf einer digitalen Konferenz? Der Kleiderschrank ist prall gefüllt, die Frisur flexibel wählbar. Los geht‘s!

Dialogfenster zum Erstellen eines blondenAvatars
Dialogfenster zum Erstellen eines dunkelhaarigen Avatars

Auf einer gather.town-Konferenz bewegt man sich mit seinem pokémonesquen Avatar frei auf einer zweidimensionalen Fläche und trifft ganz einfach andere Besuchende. Wenn man nah genug beieinander ist, hört und sieht man sich über Mikrofon und Kamera. Das Organisationsteam hatten die Räume interessant und ansprechend gestaltet. Abgehend von einer großen Lobby gab es mehrere Vortragsräume und für die Pause mehrere kleine angrenzende Welten zu erkunden.

Avatar bewegt sich in Gathertown

Vorträge

Für die Vorträge hatten die vielen Kollegen:innen einen riesigen bunten Blumenstrauß an Themen mitgebracht, die von Exploits, Projektmanagement, Cloud über Industrie 4.0 bis Machine Learning reichten. In jeweils halbstündigen Vorträgen (mir etwas zu kurz!) konnte man gut in Themen hineinschauen und meist war auch noch etwas Zeit eingeplant um zu diskutieren. Vortragende Personen bekamen über kleine Emojis und Handzeichen Feedback und wenn man sich beteiligen wollte, musste man mit dem eigenen Avatar an ein kleines digitales Rednerpult gehen. Ich denke auf diesem Weg war die Hürde, sich einzubringen, etwas kleiner als auf echten Konferenzen!

Vortrag in Gathertown

Ich wurde daran erinnert, dass oft genug in Software-Projekten nicht die Software der Knackpunkt ist, sondern die menschliche Interaktion. Außerdem habe ich gelernt, dass es sogar in der Microsoft-Community nicht ganz klar ist, ob man den Microsoft-Cloud-Dienst Azure „Äscher“, „Äzür“ oder anders ausspricht (vehemente Forderung aus der Kollegschaft: „Äscher“/ˈæʒər). Einen tieferen Einblick habe ich auch in einen großen Exploit des Microsoft-Exchanges-Servers bekommen. Am interessantesten fand ich die Diskussion von kontroversen Anwendungen aus dem Bereich Machine-Learning. Geschäftsmodelle und Vorgänge, wie Datenrabatte bei Datenüberlassung, Social-Credit-Systeme, algorithmus-getriebenes Recruiting und technikgestützte Content-Moderation (Zensur?) im Internet sollten diskutiert werden, bevor sie blind unterstützt oder gar implementiert werden. Als Softwerker:innen sehen wir uns da in der Pflicht nicht die Augen zuzudrücken.

Pausenbeschäftigung

Die Pause konnte genutzt werden, um die virtuellen Stände der Agile-, ML-, DevOps-, SmartClients-, Java-, BPM-, UX-, IT-Security-, Architektur-, .NET-, Industrie 4.0-, Cloud- und Projektmanagement-Communities zu besuchen.

Community Raum 'Tech Scouts' in Gathertown
Community Raum 'Smart Clients' in Gathertown

Für das Auge war auch was dabei – gerade für die jüngeren unter den Teilnehmenden. Man konnte sich gut austauschen, aber die Zeit war fast zu knapp – wie oft bei Konferenzen – alles zu entdecken, was es zu sehen gab. Aber auf diesem Weg kam man endlich wieder in den Genuss die vielfältigen Themen zu entdecken, mit denen sich die Kollegen und Kolleginnen tagtäglich beschäftigen. Immer wieder kam man, unterstützt durch die gather.town-Software, zu kleinen Gesprächsrunden zusammen und fühlte sich fast wie auf einer Live-Konferenz.

Nachdem auch der letzte Vortrag angeschaut war, öffneten spätestens dann die letzten Mitarbeitenden ihr Päckchen mit den vielen Leckereien und ließen in einer gemütlichen Runde den Feierabend anklingen.

Accso in Gather.town

Autor

Weitere Artikel

Das könnte Sie auch interessieren